Blog per Mail verfolgen

Dienstag, 15. Januar 2013

Gedicht: Ein kleiner Augenblick

Heute stelle ich Ihnen ein Gedicht vor, welches schon etwa sechs Jahre alt ist. Zwar bin ich nicht der große Poet, doch hin und wieder hab ich es dann doch mal hinbekommen, diesbezüglich etwas Sinvolles zustande zu bringen.


Ein kleiner Augenblick
© 2007 by M. Fernholz

Das Licht der Sonne,
Durch die Wolken bricht.
Die Strahlen so rein,
Einem Wunder nah,
Ein kleiner Augenblick doch nur.

So sanft ein Falter,
Tanzt um mich herum.
Die Flügel so zart,
Einem Engel gleich,
Ein kleiner Augenblick doch nur.

Wasser vom Regen,
Rinnt am Stein hinab.
Die Tropfen so klar,
Einem Kristall nah,
Ein kleiner Augenblick doch nur.

Von Dir die Küsse,
Auf den Lippen spür´.
Die Sinne so wirr,
Einem Chaos gleich,
Ein kleiner Augenblick doch nur.

Zerbrochen meine Kraft,
Wie ein Glas so leicht.

Es fließt die Träne,
Auf der Haut entlang.
So traurig bin ich,
Einer Ohnmacht nah.
Der Abschied fällt mir schwer von Dir.


Weitere Gedichte

Wie zu Beginn schon erwähnt, gelingt es mir selten, Gedichte zu schreiben, doch zwei habe ich einst noch verfasst. Diese sind bei PageWizz zu finden: Rosenblütenduft und Sternenklare Nacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen